Que cherchez-vous?

  /  Verdeckt – Theater Marie

Verdeckt – Theater Marie

Informationen:

 vom Montag den 4. bis Sonntag den 10. Oktober

52 Minuten

ab 16

ONLINE

  Das Passwort des Videos wird vom Montag den 4. bis Sonntag den 10. Oktober erhältlich sein

 

Beschreibung:

Verena Lehner wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Die Bauersfrau und sechzehnfache Mutter legt in ihrem Hof im Rynetel zwischen Suhr und Gränichen in den frühen Zwanzigerjahren des letzten Jahrhunderts Frauen und Männern Karten. Ihr Ehemann ist ein Trinker. Sie sorgt praktisch alleine für die Kinder und verdient zusätzliches Geld, indem sie kranke und alte Menschen auf ihrem Hof pflegt. Ihr monetäres Kapital häuft sich an und ihr Wissen über die Aargauer Bourgeoisie wächst. 1929 wird Verena Lehner wegen Giftmord an zwei ihrer Kostgänger*innen angeklagt. Es wird Arsen in den Körpern der Opfer nachgewiesen. Das Rattengift. Die Tat soll einige Jahre zurückliegen. Die Indizienlage ist diffus. Die vermeintliche Mörderin leugnet bis zum Schluss. Die Zeitungen berichten beinahe täglich über den Sensationsprozess. Verena Lehner wird zu lebenslanger Haft verurteilt. Bei der Urteilsverkündung versammeln sich 400 Aarauerinnen und Aarauer, nicht wenige von ihnen Kundinnen der Kartenlegerin, vor dem improvisierten Gerichtssaal im Rathaus. Ariane Koch, die sich von Kurt Badertschers Buch «Giftmord» [2018] und dem Roman «Die Wahrsagerin» von Rösy von Känel [1936] inspirieren lässt, deckt schreibend Fragmente von Verena Lehners Schicksal aus feministischer Perspektive auf. Erinnerungen an ihr Leben montiert sie mit Gedanken, die sich aus einer heutigen Haltung ergeben. Der Text begibt sich auf die Suche nach einer Erzählung als Macht über die Wahrheit. Eine Redegelegenheit, die Verena Lehner nie hatte.
Mehr dazu : verdeckt – Theater Marie

Text: Ariane Koch
Spiel: Nadine SchwitterSandra Utzinger
Musik: Daniel Steiner
Kostüm: Myriam Casanova
Szenografie: Andreas Bächli
Regie: Olivier Keller
Vermittlung: Rebecca Etter
Dramaturgie: Patric Bachmann

Koproduktion mit Theater Tuchlaube Aarau und ThiK Theater im Kornhaus Baden, Radio Kanal Unterstützung: Aargauer Kuratorium, Stadt Aarau, Kulturkommission Suhr, Migros Kulturprozent, Hans und Lina Blattner Stiftung

photo: ©Andreas Zimmermann

infos pratiques:

 Du lundi 4 au dimanche 10 octobre

52 min

dès 16 ans

ONLINE

  Le mot de passe de la vidéo sera disponible dès le lundi 4 jusqu’au dimanche 10 octobre

 

Description:

Verena Lehner a grandi dans un milieu très pauvre. Cette femme, épouse d’un fermier et mère de seize enfants, pose des cartes divinatoires dans sa ferme de Rynetel, entre Suhr et Gränichen, au début des années vingt du siècle dernier. Son mari est un ivrogne. Elle s’occupe pratiquement seule des enfants et gagne de l’argent supplémentaire en soignant les malades et les personnes âgées dans sa ferme. Son capital monétaire s’accumule et sa connaissance de la bourgeoisie argovienne s’accroît. En 1929, Verena Lehner est accusée d’avoir empoisonné deux de ses pensionnaires. De l’arsenic a été trouvé dans les corps des victimes, la mort-aux-rats. Le crime aurait eu lieu il y a plusieurs années. Les preuves circonstancielles sont diffuses. Le meurtrier présumé nie jusqu’au bout. Les journaux relatent presque quotidiennement ce procès à sensation. Verena Lehner est condamnée à la prison à vie. Lorsque la sentence est prononcée, 400 personnes d’Aarau, dont beaucoup de clients de la voyante, se rassemblent devant la salle d’audience improvisée dans la mairie.
Ariane Koch, qui s’inspire du livre « Giftmord » [2018] de Kurt Badertscher et du roman « Die Wahrsagerin » [1936] de Rösy von Känel, révèle dans son écriture des fragments du destin de Verena Lehner dans une perspective féministe. Elle assemble des souvenirs de sa vie avec des pensées qui découlent d’une attitude contemporaine. Le texte s’engage dans une quête de la narration comme pouvoir sur la vérité. Une occasion de parler que Verena Lehner n’a jamais eue.
Plus : verdeckt – Theater Marie

 

Texte : Ariane Koch
Jeu : Nadine SchwitterSandra Utzinger
Musique : Daniel Steiner
Costumes : Myriam Casanova
Scénographie : Andreas Bächli
Régie : Olivier Keller
Médiation : Rebecca Etter
Dramaturgie : Patric Bachmann

Coproduction : Theater Tuchlaube Aarau, ThiK Theater im Kornhaus Baden, Radio Kanal
Soutiens : Aargauer Kuratorium, Stadt Aarau, Kulturkommission Suhr, Migros Kulturprozent, Hans und Lina Blattner Stiftung

photo: ©Andreas Zimmermann

Toutes les sessions de: Verdeckt – Theater Marie

Verdeckt - Theater Marie
4 - 10 octobre
online